Der Autor

Rüdiger Klotz und ein Jagdblog!?

erste_sau

Zwei Welten treffen aufeinander. Meine Idee war das nicht, sondern das Geburtstagsgeschenk meines Zweitgeborenen, Steffen. Um ehrlich zu sein: Ich wusste anfangs nicht einmal, dass es so etwas gibt, geschweige denn wie man damit umgeht. Aber nach dem Motto “Versuch und Irrtum” will ich nun ab und zu etwas von meinen Jagderfahrungen veröffentlichen.

“Warum ich?” Vielleicht, weil nicht nur meine Familie meint, ich sei ein bisschen jagdverrückt!? Nur weil wir (meine Frau Petra und ich) immer vier, fünf Jagdhunde führen? Weil wir Westfalenterrier und Frettchen züchten? Weil wir zwischen Anfang Oktober und Ende Februar dauernd entweder hinter der Meute oder den Frettchen hinterherkriechen? Weil ich mindestens einmal im Jahr irgendwo und irgendwie jage, wo man nicht auf ausgelatschten Wechseln pirscht. Das (oder ähnliches) tun andere doch auch, oder?

Vielleicht aber auch, weil ich das Glück hatte, manchmal nahezu unglaubliches Waidmannsheil zu haben, weil ich interessante Jäger vom Aborigene über den Inuit bis zum Zulu, vom Ostfriesen bis zum Bayern - eben auf allen 5 Kontinenten – kennenlernte, oder einfach weil es mir Spaß macht zu schreiben, weil ich mich darüber freuen würde, auf diesem Weg mit Ihnen in Kontakt zu treten, zu diskutieren, Fragen zu beantworten…

In Kürze

Geboren am 7.4.1958 in  Schleswig ;     frühkindliche Jagdinfektion;   erste Frettchen und Frettierjagden mit 8;    erster Hund (Pointer) mit 14;   Saubazillus (siehe oben) mit 17 (nie ausgeheilt);    erfolglose Versuche, ein sehr guter Wurftaubenschütze zu werden;   Lehramtsstudium (Deutsch/Bio) – zum Glück damals ohne Einstellungschancen;   Redakteur beim “JÄGER”;   nach Headhunting Redakteur (später dann Chefredakteur) bei “WILD und HUND”;   unschätzbare, oft kaum glaubliche Jagderfahrungen im In- und Ausland;   heute Konrektor einer Realschule plus im Taunus, Jungjägerausbilder und -prüfer, freier Mitarbeiter der “PIRSCH”;   Beirat der Unteren und der Oberen Naturschutzbehörde, Mitglied des erweiterten Vorstandes des LJV Rheinland-Pfalz als Naturschutzobmann und stv. Vorsitzender der Kreisgruppe Rhein-Lahn und vor allem:        Jäger.

Gemeinsame Freude am erlegten Bock (mit Westfalenterrier Brix vom Lahntal)

Gemeinsame Freude am erlegten Bock (mit Westfalenterrier Brix vom Lahnfels)